Samstag, 11. März 2017: Post SV Nürnberg – Tuspo Heroldsberg 21:21 (10:9)

Am Samstagabend spielten die Damen des Tuspo Heroldsberg ihr Rückspiel gegen den Aufstiegsfavoriten Post SV Nürnberg und konnten mit einem Unentschieden (21:21) einen Punkt mit nach Hause nehmen.
 
Mit einem unvollständigen Kader und der deutlichen Niederlage gegen den Post SV im Hinspiel, war das vorrangige Ziel der Heroldsbergerinnen niedrig angesetzt: mithalten und kämpfen war hier die Devise. Erfreulicher Weise wurde die seit letzter Saison stark verjüngte Mannschaft des Tuspos von zwei alten Handballhasen, Silja und Tanja unterstützt, die beide ihre aktive Karriere bereits an den Nagel gehängt hatten.
 
Zu Beginn der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen. Zahlreiche individuelle Fehler der Heroldsbergerinnen, eine offensive Abwehr der Gäste sowie unsichere Würfe vom 7-Meter-Punkt, verschafften den Damen des Post SV jedoch die Möglichkeit zwischenzeitlich mit 9:5 in Führung zu gehen. Die Heroldsbergerinnen ließen sich nicht entmutigen und holten auf 10:9 kurz vor der Pause auf.
 
In der zweiten Spielhälfte konnten die Damen des Tuspos ihre Aufholjagt jedoch nicht fortsetzten und gerieten erneut mit 4 Toren (15:19) in den Rückstand. Erst 10 Minuten vor Ende mit der Einwechslung der erfahrenen Handballhasen, sowie einigen starken Paraden der Torhüterin Michelle, erlangten die Gäste in ihre Form zurück und pirschten sich mit deutlich mehr Druck und konsequenteren Torabschlüssen an den Post SV heran. In einer turbulenten Schlussphase vergaben die Heroldsbergerinnen zunächst einen 7-Meter, konnten den Ausgleich jedoch Dank einem Passfehler der Gastgeberinnen und dem schnellen Umschalten 30 Sekunden vor Spielende erzielen. (21:21)
 
Es spielten: Lena, Michelle (beide Tor) Tina (2), Ella, Christina (5), Lena (3), Ribana (1), Silja (2/2), Tanja (1), Sandra (1), Kerstin(6), Anita;